3 Fragen an…Capgemini

In unserer Beitrag-Serie „Behind the scenes“ stellen wir Ihnen die Unternehmen hinter der Berlin Social Academy vor, die gemeinsam die diesjährige BSA auf die Beine stellen. Heute mit Capgemini, die die BSA seit mehreren Jahren sowohl organisatorisch als auch mit verschiedenen Kursen unterstützen.

Matthias Wolf, Capgemini Deutschland.

Hallo Matthias, bitte stelle dich doch einmal kurz vor.
Ich bin Matthias Wolf und bei Capgemini Deutschland für das Thema Corporate Social Responsibility zuständig. Hierzu zählen unter anderem unsere vielfältigen gesellschaftlichen Projekte mit und für NGOs und Social Startups.

Warum engagiert sich Capgemini bei der Berlin Social Academy 2021?
Als großes Technologieunternehmen tragen wir nicht nur eine starke Verantwortung gegenüber unseren Kunden und Mitarbeitenden, sondern gegenüber der Gesellschaft insgesamt, in der wir leben und arbeiten. Unsere Unternehmenszentrale in Deutschland befindet sich in Berlin und daher freuen wir uns besonders, hier unsere Expertise für die lokale Zivilgesellschaft einbringen zu können.

Welche Kurse bietet ihr in diesem Jahr an?
Wir bieten vier Kurse mit unterschiedlichen Schwerpunkten an:
– Unternehmenskooperationen erfolgreich gestalten
– Virtuelle und hybride Events konzipieren und durchführen
– Interne Kommunikation als Erfolgsfaktor
– Feedback geben – durch konstruktives Feedback Mitarbeitende weiterentwickeln, stärken und erfolgreicher machen

Klingt sehr spannend. Wir freuen uns drauf! Danke Matthias & Capgemini!

PS: Mehr zum Engagement von Capgemini finden Sie auch in diesem Video der letztjährigen Berlin Social Academy.